ÄLTER WERDEN + 4 INSPIRIERENDE FRAUEN Ü60

Ich dachte mit 12, dass ich mit 26 verheiratet wäre und womöglich bald schwanger werden würde. Leider kam da meine Selbstfindung, meine Abenteuerlust und meine Selbstständigkeit dazwischen und nun bin ich meilenweit von den traditionellen Vorstellungen einer erwachsenen jungen Frau in ihrer wohl gebärfreudigsten Phase entfernt. 

Macht nichts, denn ich war in den letzten 26 Jahren nicht einmal so zufrieden und im Reinen mit mir selbst, wie ich es jetzt bin. Ich denke, das ermutigt mich auch, diesen Artikel zu schreiben. Denn vor einem halben Jahr hätte ich es noch als ein Scheitern empfunden und mich gefragt: Stimmt irgendetwas nicht mit mir? Warum bin ich an einem anderen Punkt im Leben? Warum möchte ich diesen Weg nicht einschlagen? Was ist, wenn der Zug irgendwann abgefahren ist? 

Meine Güte, der Zug kommt gerade erst ins Rollen. So langsam trägt die jahrelange Arbeit, meinen Blog aufzubauen, endlich Früchte, endlich weiß ich, für welche Themen ich brenne, endlich habe ich eine Vision von der Person, die ich im Privaten und im Beruflichen sein möchte, endlich bin ich nicht mehr so streng zu mir und erlaube der Version von mir, sich auch ändern zu dürfen, endlich habe ich etwas in mir gefunden, was neu für mich ist und was ich näher kennenlernen möchte. Endlich gehe ich mir selbst nicht mehr auf die Nerven, setze mich ständig unter Druck oder fühle mich nicht gut genug. Endlich vergleiche ich mich nicht mehr ständig oder versuche allen etwas beweisen zu wollen, endlich lebe ich selbstbestimmt.

Trotzdem rücke ich der 30 näher und verfolge zielstrebig meine Meilensteine. Trotzdem fürchte ich mich vor Umbrüchen und wünsche mir einen Um-die-30-Hochzeitstermin-Babybauch-Lifestyle. Trotzdem stellt mich das Leben immer wieder vor Herausforderungen. 

Aber so ist das Leben und diese Herausforderungen nehme ich dankbar entgegen. Für das Universum ist mein Auftritt auf der Welt ein Wimpernschlag – wie lächerlich, unnötig und selbstzerstörend, sich ständig den Kopf zu zerbrechen! Schenken wir uns zu meinem Geburtstag alle ein bisschen Frieden mit uns selbst! 

Vor-stellungen 

Schneiden einen ab von der Lebendigkeit und dem Genuss des Augenblicks. 

4 Frauen Ü60, die mich inspirieren! 

Meine Oma 

Meine Oma ist meine beste Freundin seit meinem ersten Tag. Die Verbindung zwischen uns könnte inniger nicht sein. Sie inspiriert mich mit ihrer Lebenserfahrung, ihren Werten und Normen, ihrem Wissen, ihrer Aura. Wir philosophieren, wir gehen in die Tiefe, wir lachen albern rum, wir verlaufen uns ständig orientierungslos, wir reisen nach New York, wir gehen seit 26 Jahren in das gleiche Kaufhaus zum Bummeln,  wir sind beide Wassermänner vom Sternzeichen, wir haben ständig Kontakt und wenn nicht, sind wir mit unseren Herzen verbunden – für immer. Ich finde keine Worte wie dankbar ich für meine Oma bin. Wenn ich eines Tages so viel an eine jüngere Generation weitergeben kann, freue ich mich auf jedes weitere Jahr an Lebenserfahrung. 

Grece Ghanem

In Kopenhagen zur Fashionweek stand Grece in der Galerie und füllte mit ihrer Aura den Raum. Ihr Stil überzeugte von Kopf bis Fuß und ich war sofort in ihren Bann gezogen. Die Mode war schon immer eine Form des Ausdrucks meiner Selbst für mich und wenn ich mich in dem Alter noch so stilvoll und elegant bewege und kleide, dann kann ich mich auf die Reise mit mir und meinem Kleiderschrank freuen. 

Greta Silver 

Greta Silver ist mir an dem Fashion Innovation Day bei Gruner&Jahr begegnet. Hier sprach sie über ihren YouTube Kanal, ihre Bücher und ihre Einstellung zum Leben und Älterwerden. „Jugendwahn war gestern, jetzt rockt das Alter“, sind ihre Worte. Ihre Zielgruppe ist eigentlich in ihrem Alter und sie ermutigt die Zuschauer/ Leser dazu, die Lebensqualität selbst zu gestalten. Greta strahlt eine Lebensfreude aus, die ansteckt. Die Speakerin nimmt mir die Angst, dass mit dem Älterwerden „Dinge vorbei sein könnten“, sie ermutigt die Chancen zu erkennen und sich stets an seine Erwartungen an das Leben zu erinnern, die man eben selbst gestalten kann. 

Anna Wintour

Chefredakteurin der Vogue. Die Vogue inspiriert mich schon seit ich Interesse für Magazine, Artikel und Editorial Bilder entwickelt habe.

Früher stellte ich mir immer vor, irgendwann auch für ein Magazin zu arbeiten und mir in der Modebranche einen Namen zu machen. Ein schöner heller Raum mit Schreibtisch, Blumen und stilvollen Outfits für den Büroalltag und Chefredakteurin sein, die Verantwortung über den Inhalt eines Magazins übernimmt.

Anna Wintour steht für Kreativität, Trends, Disziplin und ist der Inbegriff des Modejournalismus. Die Britin treibt mich an, dem Journalismus treu zu bleiben und Mode reflektiert von allen Seiten zu beleuchten. Ein Vorbild hilft, sich selbst Orientierung und Inspiration zu schenken.

Durch den Wandel der Digitalisierung konnte ich sogar schneller an meinem ganz eigenen Online Journal arbeiten. Dieser Blog ist meine ganz persönliche Ausgabe der Vogue. Meine Themen, meine Looks, meine Interessen und mein Stil.

PRÄSENS & ZUKUNFT

Vielleicht müssen wir das Älterwerden einfach öfter zum Thema machen und zwar in positivem Sinne. Jedes Lebensjahr ist ein Geschenk, welches von uns gestaltet werden darf. Wie sehr schmälern wir die Präsens, wenn wir die Zukunft als etwas schlechteres sehen, während der Vergangenheit sehnsüchtig hinterher getrauert wird ? Wie sehr würden wir den Moment verpassen, in dem wir tatsächlich existieren: dem Hier & Jetzt. 

Folgen:
Teilen:

3 Kommentare

  1. Avatar
    Tamina
    07/02/2020 / 19:57

    Hoch lebe das Alter und ich bin mir sicher, dass dir noch wundervolle Jahre bevorstehen, von denen wir profitieren werden. Ich liebe deine Texte, liebe Kimyana und wünsche dir noch alles Gute zu deinem Geburtstag.

  2. Avatar 12/02/2020 / 8:55

    Sehr gut geschrieben und herzlichen Glückwunsch zu deinen Erkenntnissen. Bei mir hat es bisschen länger gedauert. Liebe Grüße und alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.