Geschrieben am

GIRLPOWER MIT LIKALLA


Ein Produkt wird immer nur als Ware betrachtet, dabei steckt viel mehr dahinter. Die Entstehung und Intention, das Design und die Ideen -alles beansprucht Zeit und Liebe. Vielleicht kennt Ihr Eikalla schon? Das #Girlpower T-Shirt ist von der Brand und genau darum geht es in diesem Interview. Zwei junge Frauen, die ihre Freundschaft und Ideen zu einer Marke zusammenbringen. Erfahrt mehr über die Lebensmottos und Inspiration der Gründerinnen, Lisa und Katrin.

GIRLPOWER MIT LIKALLA weiterlesen

Geschrieben am

ROSIGE FAKTEN MIT NINA WEGERT

 


Ich glaube die Freude über diese wundervollen Rosen kann jeder nachvollziehen. Blumen sind eine schöne Geste, eine bereichernde Deko und zaubern jedem ein Lächelns ins Gesicht. Aber warum? Nina Wegert, die Gründerin von GRACE FLOWERBOX erzählt uns, wie Blumen in eine Hutbox kommen und was so besonders an ihnen ist.

„Hauptsächlich weil die Rose die ‚Königin der Blumen‘ ist und mit so vielen wunderschönen und vielfältigen Bedeutungen in Zusammenhang gebracht wird. Unsere Meisterfloristen binden die frischen Sträuße aber auch mit anderen Blüten (aktuell zB Nelken, Astalben)“, schwärmt die Berlinerin von ihren Flowerboxen. Saisonal können sich die Inhalte auch ändern und zB. Pfingstrosen und Rapunzeln dazukommen. Ihren Anfang fand die Idee für die GRACE Flowerbox mitten in Berlin im späten 2015 – knappe zwei Stunden vor einer Geburtstagsparty:

Nina und Kirishan waren zum Geburtstag einer langjährigen Freundin in einem Charlottenburger Restaurant verabredet. Und so stand Nina mit Geburtstagsblumen bepackt, fertig zum Aufbruch in ihrer Wohnung vor einem Problem: Wo hin mit dem frischen, mit Zewa umwickelten, triefenden Strauß? Gehetzt und unter Zeitdruck griff Nina zu einer alten Hutbox, die sie in den tiefen ihres Kleiderschrankes beim Umziehen für die Geburtstagsparty gefunden hatte. Die Hutbox legte sie mit etwas Folie aus, um die Box vor dem triefenden Strauß zu schützen, drapierte den Strauß in der Box und machte sich so auf den Weg zum Geburtstagsessen mit ihrer Freundin und Kirishan.

Das Geburtstagskind freute sich über das kreative Blumengeschenk und der Kellner darüber, dass er keine Salatschüssel zur temporären Vase umfunktionieren musste. Als Nina und Kirishan zwei Wochen später das Geburtstagskind in ihrer Wohnung besuchten, entdeckten sie Ninas Hutbox wieder: Mitten auf dem Couchtisch – bestückt mit einem neuen, frischen Strauß Rosen. Der Rest ist Geschichte. Noch am selben Abend überzeugte Kirishan, gerade frisch aus dem BWL Studium mit Gründererfahrung im Gepäck, Nina mit der improvisierten Flowerbox ein Geschäft aufzubauen. Und so so setzte sich Nina, die im selben Jahr ihr Modestudium abschloss, an das Design der Flowerbox, Kirishan an den den PC und im Frühjahr 2016 schalteten die beiden den GRACE Flowerbox Online Shop live. Nach einer Stunde waren sie ausverkauft und heute, ein Jahr später, beliefern Nina, Kirishan, ein sechsköpfiges Team und drei Meisterfloristen ganz Deutschland mit GRACE Flowerboxen.
__

Nina´s Lieblings Box

Unsere Special Edition in Bordeaux mit dem Novalana Strauß und die mint Hutbox mit Eukalyptus und Rosen.

VIELEN DANK FÜR DIE WUNDERVOLLE GRACE FLOWERBOX

DSC06593

DSC06631

 *In Kooperation mit Grace Flowerbox // Werbung
Geschrieben am

DIE SCHRIFT IM DIGITALEN ZEITALTER MIT ANA LUIZA


Sokrates sagte einst, dass die Schrift unseren Geist beeinträchtigen wird und wir nicht mehr in der Lage sein werden zu denken und uns geistig zu erinnern. Vielleicht würde Sokrates sich heute freuen, wenn wir ihm mitteilen würden, dass kaum noch jemand schreibt. Tipp Tipp, Klick Klick und fertig ist der Text.

Heute geht es aber nicht um Sokrates, sondern um Ana Luiza, Grafikdesignerin und leidenschaftliche Kalligraphin. Papier, Farbe und Stift sind ihre It- Pieces.

Handschriftliches bietet uns die Möglichkeit Liebe, Wertschätzung und Aufmerksamkeit zu schenken. Während unsere eigene Handschrift Eindrücke von unserer Persönlichkeit vermittelt, kann Kalligrafie gezielt eingesetzt werden, um einen bestimmten Stil zu unterstreichen und auch mal die Hauptrolle zu übernehmen. Für mich besteht die Faszination an den unendlichen Möglichkeiten die man hat, wenn man mit Farbe, Papier und Schrift arbeitet.

Auch wir Blogger schreiben eigentlich täglich, befinden uns jedoch auf einer weiteren Ebene, nämlich der digitalen. Wie lässt sich all das zusammen bringen und welche Veränderungen ruft die Digitalisierung hervor?

Seitdem Computer, Handys und Tablets so eine wichtige Rolle imunserem Leben spielen bemerken wir natürlich auch eine Zunahme an Schriftarten die zur Verfügung stehen. Typografie ist vielfältiger denn je und bietet, oft genug auch kostenlos, eine Reihe von Schreibstillen unter anderen auch welche, die an Handschriftliches erinnern. Die vorgefertigten Buchstaben erleichtern unsere Arbeit ungemein und sind nach wie vor von immenser Bedeutung.

In diesem Zusammenhang erkennt man aber auch, dass Handschrift selten geworden ist. Umso besonderer wirkt es heute, wenn wir einen handgeschriebenen Brief erhalten oder unseren Namen auf einem Platzkärtchen entdecken. Diese einmaligen kleinen Kunstwerke werden nicht selten als Erinnerung aufgehoben.

Mit diesen Worten trifft Ana wohl den Zeitgeist. Auch wenn sich immer digitaler orientiert wird, spüren wir einen besonderen Effekt bei Handgeschriebenem. Authentizität, die wir im Netz oft vermissen, wird so geschaffen. Was für Möglichkeiten gibt es Schrift und Technik zu vereinen?

Das ist eine tolle Frage! Heute können wir das Beste aus beiden Welten kombinieren, um wunderbare Ergebnisse zu bekommen. Oft digitalisiere ich handschriftliche Anfertigungen um z.B. Logos zu kreieren, die man beliebig auf verschiedenen Plattformen einsetzen kann. Auch für besondere Einladungskarten, sorgt Kalligrafie in Kombination mit hochwertigen Materialien und Druckverfahren für einen absoluten Hingucker! Wenn Sie mehr über meine Arbeit erfahren möchten, dann besuchen Sie meine Website: www.themeaningfulscript.com

Warum wird die Technik die Schrift nie ersetzen können?

Während die Technik uns eine schnelle, standardisierte Lösung anbietet, gibt es dagegen einige Elemente die unmöglich ersetzt werden können. Die Haptik, wie sich das Papier anfühlt und dass man die Schrift am Papier tatsächlich fühlen kann. Diese Gefühle können nicht ersetzt werden und auch wenn sie nur unterbewusst wahrgenommen werden, hinterlässt dies einen wunderschönen Eindruck.

Vielen Dank Ana für den tollen Einblick in eine eigentlich gewöhnliche Sache, die doch so besonders ist. Folgt ihr auf Instagram, um bei dem nächsten Workshop dabei zu sein!

16466311_1565603460121592_2085000326_o16491234_1565618323453439_1713134740_o

 

*In lovely cooperation w/ Ana Luiza