FASHIONWEEK BERLIN: ACCESSOIRES UND TRENDS REGEN ZUM UMDENKEN AN

Die Blogger, Influencer, Youtuber, Models und Journalisten zeigen sich in Berlin, denn die Modeszene versammelt sich zur Fashionweek. Statt dicken Winterjacken, roten Nasen und kalten Händen sieht man Sandalen, dünne Übergangsjacken und Sonnenbrillen bei den Streetstyle Outfits. Der Januar 2020 gibt sich ganz dem Klimawandel hin, verschont uns mit Schnee und bietet uns viel Sonne und bis zu 14 Grad. Wie passen der Klimawandel und die Massen an Kollektionen zu jeder Saison zusammen? Eigentlich gar nicht. Zu meinem Erstaunen war das Umdenken in der Mode ein großes Thema, welches offen und ehrlich behandelt wurde. Auch auf den Laufstegen entdeckte man provokante Accessoires, die auf Feinstaub, Luftverschmutzung, Abgase und Naturgewalten hinwiesen.

NACHHALTIGE MESSE – NEONYT

Ich bin positiv überrascht, denn auch die Aussteller auf der nachhaltigen Messe Neonyt machen uns nichts vor. Erst war ich etwas entnervt, als ich aus jeder Ecke „Kein Plastik“, „vegane Materialien“, „recyceltes Leder“ etc. hörte, da ich mir insgeheim dachte, dass wir hier auf der größten Konsumermesse überhaupt stehen und das Ziel Abverkäufe und Umsatz sind. Umso überraschter war ich dann, als ich mit verschiedenen Austellern ins Gespräch kam und genau das auch betont wurde. Allen ist bewusst, dass es hier um eine Branche geht, die revolutioniert werden muss, die jedoch nie zu 100% nachhaltig sein wird. Denn auch recyceltes Plastik baut sich nicht schneller ab, vegane Kleidung muss quasi chemisch hergestellt werden und recyceltes Leder ist und bleibt ein tierisches Produkt. Ich fand die Aussagen erfrischend ehrlich und habe umso lieber den Ideen und Innovationen der jeweiligen Marke zugehört, um eben doch etwas zu verbressern und positiv zu verändern.

KLEIDUNG AUS ANANAS

Kleidung aus Ananas war zum Beispiel ein großes Thema in Berlin. Ich habe den Schauspieler Philipp Christopher getroffen, der lässig eine Lederjacke aus Ananasmaterial getragen hat. Ihm ist es wichtig, mit seinem Auftreten ein Statement zu setzen, welches nicht nur Stil beweist, sondern auch die richtige Einstellung zum bewussten Konsum und Umdenken in Sachen Nachhaltigkeit.

Bei der Fashionshow von Marina Hörmanseder lief ein Model sogar mit einem Pappschild über den Laufsteg, um auf den Wandel aufmerksam zu machen: “My skirt is made out of pineapple”!

OLD BUT GOLD – 90s Kid

Ansonsten erleben die 90er gerade ein Revival. Mode und Trends müssen nicht immer neu erfunden werden. Man kann sich auch der Dinge bedienen, die es schon gab. So wird die Mode auch wieder langlebiger und der Kleiderschrank muss nicht immer sofort erneuert werden. Kilian Kerner ließ sich zum Beispiel von Bibi Blocksberg inspirieren und alle Models trugen Skechers, die vor allem Britney Spears in den 90er Jahren groß gemacht hat. Ich bin auch ein großer Fan der sportlichen Schuhe und hatte diese auch schon in New York auf der Fashionweek dabei.

Im Hairstyling setzt sich gerade wieder das Kreppeisen durch. Ich selbst benutze meins ständig und habe Backstage vor der DAMUR Show oft die Krepptechnik beobachtet. Das Team von Salon Bordel aus Berlin hat sich um das Styling der Models gekümmert. Ich habe ewig nach einem Friseur in Berlin gesucht und bin, seit ich bei Salon Bordel bin, richtig zufrieden mit meinen Haaren.

Ich selbst habe bei meinen Looks auch auf Vintage, Second Hand Pieces gesetzt oder Trends aus den 70er/ 80er Jahren. Meine Schlaghose kombiniert mit Second Hand Schuhen aus dem Humana und einer Lederjacke von meinem Papa aus den 80ern. Dazu habe ich meine Haare gekreppt, mit einem Kreppeisen von Babyliss.

VOM LAUFSTEG IN DIE “REAL WORLD”

Fakt ist, dass wir von heute auf morgen nicht ressourcenschonend existieren werden, dafür haben wir uns schon zu sehr daran gewöhnt, dass wir alles haben und nutzen können, wie es uns eben passt. Doch wirklich jeder merkt mittlerweile, dass es so eben nicht mehr geht, dass es wegen der Erde und des Klimawandels ethisch und moralisch nicht mehr vertretbar ist. Ich finde es daher grandios, dass es die Statements und das Umdenken bis auf die Laufstege schaffen und somit jeden erreichen. “Step by Step” revolutionieren wir unseren Lebensstil und somit unser Sein auf diesem Planeten.

Mutter Erde zeigt uns nämlich ziemlich deutlich, dass sie absolut keine Lust mehr darauf hat, wie wir auf ihr herumtrampeln. Die Eskalation der Buschbrände in Australien sind auch wieder auf den Klimawandel zurückzuführen, den wir verursachen. Die Natur braucht hin und wieder Feuer, um sich zu reinigen, doch die drastischen Klimaveränderungen lassen die Natur nicht heilen, im Gegenteil, sie fördern tragische Zustände und bringen somit Mensch und Tier in Gefahr. 

Ihr seht, es ist einiges los und das Klima, die Nachhaltigkeit und unser Umgang mit der Erde sind Themen, die wirklich keinen Kontinent mehr auslassen. Wir müssen so bewusst und kritisch weitermachen, aufwachen und ändern, was in unserer Macht steht. 

Eine aufregende Woche mit diversen Themen liegt auf jeden Fall hinter mir. 

Folgen:

2 Kommentare

  1. Avatar
    Emma
    20/01/2020 / 18:22

    Schöner Artikel, der weder nur die Mode bejubelt, noch die Illusion von 100% er Nachhaltigkeit vorgaukelt. Gut, dass du beiträgst zu kritischem Bewusstsein und Handeln!

  2. Avatar 21/01/2020 / 13:31

    Der spannender Artikel Liebes! Step by step ist schon mal ein guter Anfang zur Nachhaltigkeit sowie die Jacke aus Ananas! Ich selber kaufe viel bewusster ein, also Kleider! Habe im neuen Jahr noch nichts gekauft..nicht mal im Sale. Viele Sachen gesehen aber mir gedacht: brauche ich das wirklich,!?!nee. Und da ja die Mode sowieso, wie du geschrieben hast, ein Revival erlebt, dann hole ich doch lieber meine alte Klamotten wieder raus:)) xx C.

    http://www.chantilia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.