IN PARIS WERDEN VISIONEN WAHR + LESETIPP

EIN BESONDERES BUCH habe ich in Paris gefunden. Aber ich möchte euch die Geschichte von Anfang an erzählen. Es stand ein Wochenende in Paris bevor, mit drei anderen Mädels, sollte es einen Sonnenaufgang am Eiffelturm, frische Croissants in kleinen Cafés und einen Spaziergang durch den Jardin des Tuileries geben. Immer wenn ich eine Stadt besuche, stelle ich mir genau vor wie es wohl wäre hier zu leben. Sofort bekomme ich auch Lust die Sprache zu lernen. Leider hatte ich mich in der Schule nämlich für Englisch, Latein und Spanisch entschieden. Die eleganten Sprache gehört also nicht zu meinem Wortschatz, jedoch kann ich sie geschrieben verstehen. Hier war Latein doch eine gute Grundlage, um sich Wörter herzuleiten und einen Zugang zu einer Sprache zu finden. 

Vor meiner Reise hatte ich mir in meinen Gedanken ein Buch vorgestellt, welches die Geschichte auf Deutsch und Französisch beinhaltet. So könne ich mich der Sprache annähern und es mache sicher Spaß, dachte ich mir noch im Flugzeug. Vokabelboxen sind für mich nämlich nicht mehr so attraktiv, seit ich das Abitur in der Tasche habe. Trotzdem finde ich es wichtig, seinen Geist zu schulen und interessiert zu bleiben. 

Nunja, dass Bücher zu etwas besonderem in meinem Leben geworden sind, war nicht immer so. Ich mochte zwar schon immer Geschichten, aber hatte längst nicht so viel Wertschätzung übrig, wie heute. 

Heute verlasse ich zum Beispiel meistens das Haus mit einem Buch in der Tasche. Ich fühle mich dadurch in guter Gesellschaft – klingt das komisch? Ich muss nicht einmal darin lesen, aber habe irgendwie das Gefühl, nicht allein zu sein. 

Zurück zu meinem eigentlichen Fundstück. Samstag machten wir uns also auf den Weg zum Notre-Dame, denn entlang der Seine, dem Fluss, welcher durch Paris fließt, sind lauter Vintage Buchstände. Die wollten wir uns natürlich als Fotolocation und zum Stöbern nicht entgehen lassen. 

Ich fand ein Buch von Heinrich-Heine, der ja als Parisliebhaber bekannt ist und wollte seiner Verbindung zur Stadt auf die Spur gehen. Für 3€ kaufte ich dieses Buch also dem Franzosen ab. Ich mag auch die alte Sprache, die durch die digitale Kommunikation via WhatsApp, E-mail und co. leider sehr verloren geht. 

Als jeder sein Bild vor dem Vintageladen im Kasten hatte, stöberte ich noch ein wenig in den Büchern rum und wollte gerade gehen, als mir ein weiteres ins Auge stach. 

Ein Pärchen, welches sich liebend zeigte, weckte meine Aufmerksamkeit. Also nahm ich es in die Hand und verstand sogar um was es geht. Ich blätterte durch das Buch und plötzlich dachte ich “diese Schrift kenne ich doch”. Tatsächlich war dieses Buch auf Französisch und hatte gleich hinten den deutschen Teil drin. 

Zufall, Schicksal? Oder waren es meine festen Gedanken an dieses Buch im Hatte ich mit meinen Visionen dieses Buch angezogen? Vielleicht kennt ihr “The Secret”*, in diesem Film/ Buch geht es genau darum, dass man mit seinen Visionen das Schicksal leiten kann. Uns wurde dieser Film damals in der Uni gezeigt und er hat mich auf jeden Fall inspiriert und auch geprägt. Manch andere konnten mit der Botschaft nichts anfangen und finden nun vielleicht auch meinen Artikel und Zufall mit dem Buch überspitzt. 

Aber mir persönlich beweist dieses Erlebnis, dass es doch möglich ist, sein Schicksal mit den eigenen Gedanken zu leiten. Wir ziehen die Fäden unseres Lebens und deswegen sollten wir die vergessen, wie wirkungsvoll unsere Visionen sind. 

Habt ihr eine Meinung zu meinem Artikel? Dann hinterlasse doch einfach einen Kommentar. Ich freue mich auf deine Sichtweise und den Austausch. xx Kim 

OUTFIT INFO *selbst gekaufter Look 

Ich habe den Overall bei ASOS gekauft, hier gibt es die Kategorie ECO-Marken mit fairen Labels. Bei Mehr Anzeigen, erfahrt ihr alles über das Material. 

Mein weißes Longsleeve ist von Uniqulo, die bieten zum Beispiel Möglichkeiten zum Recycling im Store an. Einfach alte Kleidung dort abgeben. Ich liebe das Teil, denn es sitzt bei jedem Look und ist vor allem für die Übergangszeit perfekt. 

*Dieser Artikel enthält keine bezahlte Werbung, eine persönliche Geschichte und eine Buchempfehlung zu “The Secret” werden ausgesprochen. 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere