DIE WICHTIGSTE MESSAGE DER FASHIONWEEK IN BERLIN

Der Juli startete rasant, denn die Fashionweek in Berlin stand an und nebenbei musste ich auch noch einen Umzug stemmen. Manchmal ist es nicht einfach, die Balance im Leben zu halten und ausgeglichen den Alltag zu bestreiten. Umso schöner, dass ich mit Staatl. Fachingen die Shows und den Anfang der Modewoche genießen durfte.

Das Premium-Mineralwasser hat einen natürlich hohen Hydrogencarbonat-Gehalt von 1.846 mg/l und eine einzigartige Mineralisation. Somit kann ich ausgezeichnet auf meine Säure-Basen-Balance achten und unbeschwert die vollgepackte Woche überstehen.

01.07.2019 – 17.00 Uhr

Montags stand also die Preview von Anja Gockel auf dem Plan. Im Adlon, dem traditionellen Hotel der deutschen Hauptstadt, sammelten sich ausgewählte Gäste und durften sich ein Outfit passend zur Show am folgenden Tag aussuchen. Die Preview wurde von Live Musik begleitet und ich hatte mich für diesen Look entschieden – wie gefällt euch das Outfit? Später noch mein Gedanke zu dieser Auswahl.

01.07.2019 – 21.30 Uhr

Nach der Preview ging es mit Staatl. Fachingen zur Kilian Kerner Show im E-Werk. Die Kollektion des Berliner Designers hat mir sehr gut gefallen, denn sie zeigte vor allem, dass die Farbauswahl nicht von dem Geschlecht abhängig ist. Kilian ist bekannt dafür, dass er die Stimmungen einer Großstadt in seine Kollektion einfließen lässt und das bedeutet, vielseitige Facetten zu zeigen. So stolzierten also rosa bekleidete Männer über den Laufsteg. Auch gelbe und transparente Stoffe waren ein großes Thema für das Frühjahr 2020.

02.07.2019 – 17 Uhr

Die Menschenmassen sammelten sich im Adlon, ein luxuriöses Hotel direkt am Brandenburger Tor. Offiziell rechnet man bei Shows mit 30% “No Show”, das bedeutet, dass so viele Leute zugesagt haben, aber nicht auftauchen. Dieses Mal sollte es anders sein, denn alle waren gekommen und füllten stehend und sitzend den großen Saal im ersten und zweiten Stock.

Anja Gockel, die Designerin, hatte sich wieder ein grandioses Thema einfallen lassen. Deswegen liebe ich die Shows der Designerin, denn sie erzählt immer eine Geschichte, sie lässt ihre Kleidung leben und sie ist einfach mit Herz und Seele dabei.

Die Kollektion für Spring/ Summer 2020 steht unter dem Motto “VOTE FOR ALICE” – Was das bedeutet ?

Alice soll für das Kind in uns stehen, denn erinnert ihr euch an die unbeschwerte Kindheit, die Freiheit, die wenige Verantwortung und diese unberührte Naivität? Durch diese Brille sah die Welt so bunt aus, so leicht und so vielversprechend.

Was sich mit den Jahren ändert? Unsere Wahrnehmung und der Blick auf die Welt. Natürlich haben wir immer mehr Aufgaben, müssen diese meistern und da stellen sich einige Hürden in den Weg. Die Last auf unseren Schultern wird immer schwerer. Wir fangen an, unser Sein und das System, in dem wir aufwachsen, in Frage zu stellen. Wir vergleichen uns, wir entwickeln Neid, Hass und es entstehen ungleiche Verhältnisse.

Die Kollektion von Anja Gockel soll an Frieden und Gleichberechtigung erinnern. Wir dürfen nicht ständig in Konkurrenz zueinander stehen.

Und dazu brauchen wir Alice in uns, denn nur durch eine kindliche Naivität schaffen wir es, an das Unmögliche zu glauben.

Doch der tiefe Gedanke war noch lange nicht alles, denn Anja Gockel ließ die Show von Christine Urspruch (bekannt als Sams und aus dem Münster Tatort als Alberich) eröffnen. Eine kleinwüchsige Frau, die stolz über den Laufsteg schritt und somit ein Zeichen setzte.

Auch die Musik war ein Highlight und rundete die intensive Stimmung auf inspirierende Weise ab. Yael Deckelbaum ist für “Prayer of the Mothers” schon fast 6 Millionen Mal auf YouTube geklickt worden. Frauenpower und eine Energie, die einen völlig vereinnahmte.

Mir hat das Konzept richtig gut gefallen, vor allem weil sich die Idee wirklich in Kleidung, Musik und Message widerspiegelte.

Ich mag die Mode genau dann, wenn mit ihr ein tieferer Sinn ausgedrückt wird. Denn dieses Gefühl überträgt sich beim Tragen der Kleidung auf das eigene Empfinden. Auch ich habe mich in meinem Look der letzten Kollektion sehr wohl gefühlt. Die wasserfallartige Hose mit der wilden Bluse erinnerte mich an die Quelle des Ursprungs, was auch wieder gut zu Staatl. Fachingen passte.

Die Energien müssen fließen, das taten sie bei der Show von Anja Gockel auf jeden Fall, in meinem Look ebenso und nicht zuletzt bei dem Premium-Mineralwasser, welches Lebenslust ins Leben bringt.

Folge:

3 Kommentare

  1. Avatar
    Lory
    09/07/2019 / 11:02

    Liebe Kim,
    was für ein inspirierender Artikel über die Berliner Fashionweek und besonders über Anja Gockels Modekonzept!
    “Vote for Alice”, das gefällt mir. Das innere Kind zu erwecken – nicht in Form einer Regression, sondern welt- und lebenserfahren zu einer unvoreingenommen Offenheit zurückzufinden – spricht mich ganz unmittelbar an.
    Toller Beitrag, tolle Bilder! Freu mich auf weitere,
    Lory

  2. Avatar 09/07/2019 / 12:48

    Wow, wirklich wieder ein schöner Artikel. Dieses mal war ich leider nicht bei Anja Gockel, jedoch fand ich ihre Show im Januar auch schon super 🙂
    Wie immer wieder super schöne Bilder, Kim.

    xx
    Hannah

    http://www.whitetulips.de

  3. Avatar
    Tamina
    09/07/2019 / 12:49

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Umzug. Dass du das während der Fashionweek gemacht hast….Hut ab. Ich freue mich, immer wieder eine neue Facette an dir zu entdecken. Ich glaube, da kommt noch ganz viel, denn du scheinst deine Alice in dir gefunden zu haben. Toll, dass ihr euch alle so viel Gedanken macht, uns immer wieder wach rüttelt und inspiriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere