EIN KOMPLETT NACHHALTIGER LOOK ZUR FASHIONWEEK

YES, ich trage einen Look, der komplett nachhaltig ist und ich trage diesen nicht nur zur Fashionweek, sondern auch davor schon und danach ebenso. Mir ist es wichtig, nicht nur darüber zu schreiben, sondern auch mit meiner Person und dem Look ein Statement zu setzen. Wenn mich Leute auf den Events fragen, woher meine Bluse, Tasche oder Hose ist, möchte ich mit Stolz das Label nennen können und gleich noch mehr zu der Brand erzählen. Das bedeutet nämlich Fashion für mich, die Auseinandersetzung mit der Philosophie der Marke, der Herstellung und den Werten. Nun möchte ich euch also auch erzählen, woher meine Teile sind. Wer fleißig Fifteenminfame.com liest, kennt sogar schon jedes Einzelne Piece meines Looks.

Nachhaltigkeit bedeutet nämlich auch, Klamotten öfter zu tragen und nicht nach einem hochgeladenen Foto in die hinterste Ecke zu verbannen. Neu kombinieren, variieren und schon entsteht wieder ein total lässiges Outfit.

WARUM SIND DIE TEILE NACHHALTIG?

  1. Tasche von Stelle McCartney

Das klingt nun vielleicht etwas werblich, aber es besteht hier keine Kooperation. Ich habe mir die Tasche selbst gekauft und das aus Überzeugung zu der Marke. Die Philosophie basiert auf vier Säulen: Respect for nature, Respect for animals, Respect for people & circular solutions. Zu jedem Punkt gibt es auf der Homepage ein wundervolles Video und klare Statements. Sprich die Transparenz ist zu 100% gegeben.

Social sustainability

We believe everybody in our supply chain should be treated with respect and dignity. We believe everybody should earn a fair wage. We believe in building modern and resilient supply chains that provide desirable jobs, foster people’s skills, strengthen worker’s voices and advocate for vulnerable groups.

2. Bluse von Dedicated Brand

Diese Bluse habe ich nun wirklich schon oft aufgegriffen. Erinnert ihr euch an den Look zur Vintage Jeans Shorts und Cowboy Boots? Diese Bluse ist so wandelbar und ich liebe sie zu eigentlich jeder Hose oder einem Rock. Ich habe sie oversized genommen, da der Look so einfach viel lässiger ist.

Tencel ® Fabric.

Mode aus Holz beruht auf Tencel® Fasern, die sehr hautfreundlich und weich im Griff sind. Lyocellfasern werden mittels eines innovativen Kreislaufsystems hergestellt – Rohstoffe und Energieeinsatz werden hier enorm minimiert. Die Herstellung ist ressourcenschonend und umweltfreundlich. Als Rohstoff dient hier das Holz. 

3. Hose von Jan n`June

Das Hamburger Label hatte ich in dem letzten Look mit einer lila Bluse kombiniert. Die Variante war etwas schicker, aber ich muss sagen, dass ich diese Hose eigentlich zu allem trage. Denn sie ist unglaublich bequem, macht aber gleichzeitig eine wahnsinnig gute Figur. Dünne Oberschenkel, schmale Taille und lange Beine durch die Weite.

Zeitlos & Fair produziert

Anna und Jula waren selbst auf der Suche nach nachhaltiger Mode, vermissten jedoch stilvolle und zeitlose Kleidung bei den Marken. Somit war die Idee zu einem eigenen Label geboren. Ziel ist es, fair zu produzieren, globale Standards einzuhalten und dabei Mode zu kreieren, die schöner nicht sein könnte. Für mich eine Vision, die inspiriert, eine Transparenz, die überzeugt und ein Stil, den ich unglaublich gerne trage. Wie gefällt euch der Look? *Werbung

4. Schuhe von Abury Collection

Dieses Label müsste euch entweder von meinen Artikel über Marrakesch bekannt vorkommen oder aus dem mit Namika im Zusammenhang mit Musikbildung.

Mehr als nur ein Modelabel

ABURY ist viel mehr als ein Modelabel. ABURY ist eine Plattform, die traditionelle Kunsthandwerker mit modernen Designern aus verschiedenen Kulturen zusammenbringt. Die Designer leben und arbeiten mit den Kunsthandwerkern an Qualitätsprozessen und dem Design – daraus entstehen dann einzigartige Kollektionen. Diese Kollektionen verkaufen wir – und sichern damit den Kunsthandwerkern ein faires Einkommen und den Designern einen Einstieg in die Modewelt. Darüber hinaus fließen 50% des Gewinns über den Verkauf in die ABURY Foundation, mit der wir unter anderem Bildungsprojekte in den jeweiligen Ländern fördern.

5. Mein Cup von Pandoo

Nachdem ich euch ein Geständnis zu meinen Kaffeebechern abgelegt hatte, hoffe ich, dass ihr alle fleißig einen Cup bestellt habt. Ich greife nun auf jeden Fall immer zu meinem Pandoo Becher und verwende diesen fast täglich. Auch zu einer stressigen Fashionweek darf der Kaffee auf dem Weg natürlich nicht fehlen.

Pandoo setzt sich leidenschaftlich und mit ganzem Herzen für ein nachhaltigeren Alltag ein.

Na, was sagt ihr?


Folge:

3 Kommentare

  1. Avatar
    Tamina
    12/07/2019 / 8:59

    Ich war gestern msl wieder bummeln. Diese Überflutung an Ware schreckt mich immer mehr ab und so kam ich nur mit einem Gürtel nach Hause. Mal schauen wie ich meine alten Teile neu kombinieren kann. Der Schrank ist ja voll.
    Der Pandoobecher….immer gewollt und auch schon oft vermisst, wenn ich beim Bäcker stand. Der kommt aber sicher auf meine Wunschliste zum Geburtstag. Hast du mir denn einen Tipp für Flaschen zum Mitnehmen? Bin hier immer auf der Suche nach einem schönen und sinnvollen Design. Hab einen schönen Tag

  2. Avatar 12/07/2019 / 18:35

    Der Look ist wirklich schön, finde ich super dass du gerade zur Fashion Week auch einen nachhaltigen Look zeigst!

    • Kim
      Kim
      Autor
      15/07/2019 / 20:09

      Liebe Andrea,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich denke auch, dass vor allem nachhaltige Mode, auch dem Zeitgeist entsprechen kann … ich liebe all die Teile und Brands.

      xx Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere