Geschrieben am

JEDER HAT EINE WONDER WOMAN IN SICH

NAMASTE HANNAH

Die Künstlerin hat ein eigenes Magazin gestaltet und veröffentlicht. Der Vorwurf, dass Frauen mit gewisser Kleidung Vergewaltigungen anziehen und hervorrufen, schockierte Hannah. Unter dem Titel "Aber was hattest du an?" befragte sie junge Frauen aus Berlin. Denn Kleidung darf keine Ausrede für solch ein Vergehen sein. 

Was hat Dich dazu bewegt ein eigenes Magazin zu veröffentlichen?

Alles entstand heraus aus einem Uni-Projekt über Fotografie. Ich stoß auf einen Artikel in dem es darum ging, dass 10% der Europäer eine Vergewaltigung unter bestimmten Umständen als gerechtfertigt ansehen. Das hat mich extrem geschockt und ich wusste: Darüber muss geschrieben werden, Kunst entstehen und das Thema muss in die Welt hinaus. (Man kann das Heft auf meinem Blog kaufen oder mich bei Fragen immer gerne kontaktieren)

 

Welche Gefühle hast Du bei den Befragten mit dieser Frage ausgelöst?

Es kam eigentlich nur positives Feedback. Jeden, den ich mit dem Thema konfrontierte, nahm sich Zeit für mich. Es entstanden Diskussionen, emotionale Gespräche und neue Verbindungen. Es war wirklich spannend so viele verschiedene Geschichten zu sammeln und deren Unterschiede, aber auch erschreckend viele Parallelen feststellen zu können. Ich bin unendlich dankbar für all die starken Frauen, die sich an meinem Projekt beteiligt haben.

 

“Kleider machen Leute” - was ist Dein Statement zu dieser Überschrift von Gottfried Keller?

Ich finde, Kleider sind eine Möglichkeit sich kreativ auszuleben, zu zeigen wer man ist oder wer man gerne wäre. Also würde ich dem Statement durchaus zustimmen. Ich kann mich genau so zeigen, wie ich gerne gesehen werden möchte. Aber Kleidung kann nicht sprechen. Kleidung kann nicht ja sagen.

 

Wie definierst Du Schönheit?

Schön ist ein Mensch der strahlt. Ein Mensch, der die Sonne im Herzen hat, der selbstbewusst ist, der positiv denkt, der liebevoll und nachsichtig ist, der hilfsbereit ist, der mit seiner Seele im Einklang ist, der lacht, der liebt und der lebt.

Instagram ist eine App, in der wir unser Leben visuell darstellen können. Warum hat dieses Geschehen jedoch so einen großen Einfluss auf unsere Gedankenwelt?

Ich liebe und lebe social media. Ich denke, dass Instagram eine wunderbare Plattform ist. Ich selbst habe darüber schon viele neue Orte entdeckt, wunderbare Menschen kennengelernt und auch viele enge Freunde. Doch das schlimmste und wohl Gefährlichste daran ist der ständige Vergleich, der leider nur mühsam zu verhindern ist. Ich selber vergleiche mich auch und arbeite täglich daran mein eigenes Glück nicht an anderen zu messen oder von Jemandem abhängig zu machen. Solange man das im Hinterkopf hält und seine “real life” auch nicht aus den Augen verliert, finde ich Instagram super.

Die mentale Gesundheit ist selten sichtbar. Wo siehst Du die Gefahren?

Ich selber habe bzw. kämpfe immer noch mit mentalen Problemen. Da viele in meiner Community die selben Probleme haben, begann ich in meinem Blog www.namastehannah.de diese Probleme offen zu legen und zu thematisieren. In der Instagram-Welt scheint alles immer easy und perfekt. Aber das ist es meist nicht. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und auch das sollte angesprochen werden. Die mentale Gesundheit ist genauso wichtig, wie unser physisches Wohlbefinden und muss Ernst genommen werden. Wir sollten regelmäßig in unserem Kopf aufräumen und uns auch um eine glückliche und ausgeglichene Seele kümmern. Therapie ist keine Schwäche, sondern die Stärke sich um sich selbst zu kümmern. 

Wie finden Frauen zu ihrer Power?

Wir müssen uns als Frauen akzeptieren und uns wohlfühlen. Frauen kommen in allen Farben, Formen und Größen und sie sind alle schön. Wenn Frauen sich selbstbewusst und stark fühlen, sich gegenseitig unterstützen und sich zusammenschließen, können unglaubliche Dinge geschehen. Jeder hat eine WonderWoman in sich - wir müssen diese nur ausleben.

Reading like a boss.

Ein Beitrag geteilt von Illustration & Photography (@namastehannahcreative) am

Hey you, you are gorgeous.

Ein Beitrag geteilt von Illustration & Photography (@namastehannahcreative) am

In Deiner Kunst malst Du eher korpulente Menschen, Du selbst bist jedoch sehr schlank! Was bedeutet Gewicht für Dich?

Gewicht war schon immer ein schwieriges Thema für mich (Mehr zu meiner Esstörung auf meinem Blog) Gerade bin ich auf dem Weg zuzunehmen, um ein gesundes Gewicht zu erreichen. Ich liebe Kurven und runde Formen - sie inspirieren mich. Deshalb sehen meine zeichnungen wahrscheinlich auch so aus.

Was inspiriert Dich?

Mein tägliches Leben inspiriert mich. Tolle Menschen, ein Gespräch in der U-Bahn, ein Gedicht, eine leckere Bretzel, ein Sonnenstrahl, der sich in der Autoscheibe spiegelt...es kann alles sein. Das Leben ist Kunst, man muss nur die Augen aufmachen. Alles ist auf seine Weise schön und interessant.

 

Rose oder Tulpe? Rose

Hund oder Katze? Hund

Morgen oder Heute? Heute

Ein Gedanke zu „JEDER HAT EINE WONDER WOMAN IN SICH

  1. Toll, dass du uns an den Begegnungen mit anderen, sehr interessanten Menschen mit weisen Ansichten, teilhaben lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.