Geschrieben am

SO ERKENNST DU EINE ECHTE CHANEL


Sie ist wahrlich ein Klassiker, stets zeitlos und das Fashion Symbol für Luxus und Haute Couture: Die Chanel Tasche. Irgendwann einmal ein Exemplar davon zu besitzen, ist der Traum jeder modeaffinen Frau. Dabei ist die Chanel Tasche ein teueres ’’Investment Piece’’, welches wir nicht eben so beim entspannten Stadtbummel erobern. Gerade weil die Modelle von Chanel so kostspielig sind, lohnt es sich ein wenig in gehobenen Secondhand- und Vintageshops zu stöbern.

Hinter den Vintageangeboten verbergen sich natürlich auch Gefahren, sprich Plagiate, die nun wirklich keine Frau mit Stil tragen möchte. Deswegen müssen wir uns mit der Echtheit einer Chanel Tasche auseinandersetzen und die Tipps& Tricks beim Kauf beachten.

#1: Die Seriennummer

Eines der wichtigsten Merkmale einer echten Chanel Tasche ist die Seriennummer. Diese wird seit Mitte der 80er Jahre auf eine Authentizitäts-Karte geprägt und gemeinsam mit der entsprechenden Chanel Tasche ausgeliefert. Zusätzlich befindet sich die identische Seriennummer im Inneren der Tasche – zu finden auf dem Innenfutter in der linken unteren Ecke der Tasche oder an der Reißverschlusstasche. Dort ist die Seriennummer seit dem Jahr 2000 auf einem weißen Sticker mit zwei goldenen Chanel Logos abgebildet und wird durch eine Klarsicht-Folie mit Hologramm geschützt. Vor Ende der 90er Jahre wurde die Seriennummer auf einen weißen Sticker mit dem goldenen Chanel Logo im Hintergrund gedruckt.

#2: Das Logo

Jede Fashionista kennt das Chanel Logo, somit ist es ein signifikantes Merkmal einer jeden Chanel Tasche. Schau dir das Logo auf jeden Fall genauestens an. Es besteht üblicherweise aus zwei, sich abgewandten und ineinandergreifenden C’s. Je nach Alter der Tasche, kann sich das Logo auf der Innenseite der Vintagetasche befinden. Zusätzlich ist das Logo oder auch das Label selber ’’Chanel’’ in die Metallglieder der Schulterketten eingraviert. Dasselbe gilt auch für den Reißverschluss: Hier ist eine Seite mit dem Label-Schriftzug graviert und die andere mit dem Chanel Logo.

#3: Der Look

Auch das Muster der Handtasche sollte den Standard einer echten Chanel Tasche entsprechen. Hier ist es wichtig, dass das Muster sich auf der Tasche wiederholt. Das für Chanel typische, gesteppte Material sowie die Logos müssen in einer Linie verlaufen. Auch wenn zusätzlich auf der Vorderseite der Steppung eine Tasche aufgenäht wurde, wird das Muster niemals unterbrochen. Es verläuft eins zu eins weiter und das Motiv verfolgt eine einzige Linie stets von oben nach unten. Beim Stitching der Nähte ist darauf zu achten, dass es mindestens zehn Stiche pro 2,5 cm sind.

#4: Das Material

Wie bei allen hochwertigen Designerhandtaschen ist das Material von großer Bedeutung. Achte also auch hier auf die Haptik und den Geruch. Riecht die Tasche unangenehm nach Plastik oder Klebstoff? Dann ist es garantiert eine Fälschung. Also Finger weg! Chanel verwendet für die Taschen hochwertiges Kalbsleder. Das ist schwerer als Kunstleder und bildet durch Regen und Sonne eine natürliche Patina.

#5: Auf Nummer sicher gehen

Leider bleibt man nicht immer vor den schwarzen Schafen der Modeindustrie verschont. Einige Taschen werden heutzutage nahezu perfekt imitiert und als Laie fällt es oft schwer dies zu erkennen. Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und die geliebte Designerhandtasche nicht im Laden um die Ecke erwerben. Chanel Taschen gibt es entweder offiziell in deren eigenen Stores oder bei lizenzierten Händlern sowie bei seriösen Designer-Onlineshops, wie Catchys. Denn bei so einem teuren ’’Investment Piece’’, wie die Chanel Tasche, gilt immer noch: Vertrauen ist gut, Kontrolle in diesem Fall aber stets die bessere Wahl!


*In Kooperation mit Catchys // Werbung