WINTERURLAUB IN OBERSTDORF

Die kalte Jahreszeit kann einen ganz schön deprimieren. Aber nicht, wenn man die richtigen Ausflüge plant und attraktive Orte besucht. Ich habe Tipps für einen Winterurlaub in Oberstdorf für euch. Die Gegend um Oberstdorf ist mir deswegen so vertraut, da ich hier früher immer Ski fahren war und mein Papa sich das Allgäu nun zu seinem neuen Zuhause gemacht hat.

KLEINWALSERTAL

Ich komme aus einem Vorort von Stuttgart und zu Schulzeiten haben sich all meine Freunde immer mit dem Zug auf den Weg zum Wintersport gemacht. Da wollte ich natürlich dabei sein und habe mir mit 14 Jahren das Ski fahren selbst beigebracht. Naja, eigentlich bin ich einfach den anderen hinterher gedüst, habe mir nichts anmerken lassen und kam bisher immer heil unten an, ob ich diesen Sport wirklich beherrsche, stelle ich in Frage. Aber es war immer eine große Freude und für uns alle die einzig vernünftige Option, den Winter sinnvoll zu nutzen.

Das Kleinwalsertal ist ein hervorragendes Skigebiet, denn es bietet abwechslungsreiche und schneesichere Pisten. Wisst ihr, was cool ist? Das Skigebiet grenzt an zwei Ländern an. Die Kanzelwand ist ein 2058m hoher Berg in den Allgäuer Alpen, über den die Grenze zwischen dem deutschen Bayern und dem österreichischen Vorarlberg verläuft.

NEBELHORN

Direkt im Zentrum von Oberstdorf liegt der Berg mit besonderen Attraktionen. Hier startet auch die Nebelhornbahn, die einen auf über 2200m Höhe, mit oder ohne Ski, bringt.

Denn es ist keine Voraussetzung, Ski oder Snowboard fahren zu müssen, um einen Winterurlaub zu genießen. Die Gondelfahrt bietet jedem einen perfekten Ausblick und auch die Berghütte überzeugt. Für mich gehört ein Kaiserschmarren zu jedem Ausflug auf eine Berghütte dazu oder ein leckeres Käsefondue. Kulinarisch hat Bayern ja einiges zu bieten. Es lohnt sich auf jeden Fall, denn auch wenn im Tal noch kein Schnee liegt, erwartet einen spätestens auf dem Berg ein “Winterwonderland”.

VIERSCHANZENTOURNEE OBERSTDORF

Die Gondel fährt direkt über die Skiflugschanze, wo alljährlich die Vierschanzentournee stattfindet. Das Event ist sehr beliebt und ich hatte das Vergnügen, bei der Qualifikation in 2019 dabei zu sein. Ich habe mich vorher wenig für das Zuschauen beim Wintersport interessiert, aber die Stimmung war so ausgelassen und witzig, dass ich richtig Spaß dabei hatte. Die Attraktion kann ich auf jeden Fall empfehlen und ich werde versuchen, nächstes Mal direkt beim offiziellen Skispringen dabei zu sein.

AUSZEIT & PAUSE

Im Zentrum gibt es ein richtig nettes Café. Zwei Schwestern haben das Mandala Café & Yoga gegründet und geben hier Yoga Kurse zu bestimmten Zeiten. Wenn grade kein Kurs stattfindet, werden Tische und Stühle bereit gestellt und ausgewählte Speisen und Getränke serviert. Dieses Szene Café hat mich gleich an Berlin erinnert und gleichzeitig einen Bali Flair geschaffen. Das Mandala bietet einfach im Kontrast zu den Aktivitäten an der frischen und kalten Luft, eine Möglichkeit sich im Warmen der Ruhe und Gelassenheit hinzugeben.

WANDERUNG AUF DEN HIRSCHBERG

Den Hirschberg habe ich zwar im Herbst bestiegen, aber auch eine Schneewanderung mit der richtigen Ausrüstung, die es überall zu leihen oder kaufen gibt, macht unglaublich viel Spaß. Abgesehen davon ist es ganz schön anstrengend und powert einen richtig aus, so dass ein erholsamer Schlaf auf einen wartet. Der Hirschberg ist ein 1500 Meter hoher Berg, der in den Allgäuer Alpen nördlich von Bad Hindelang liegt. Das Gipfelkreuz steht ausnahmsweise nicht direkt auf der Spitze, da der höchste Punkt vom Dorf Bad Hindelang aus nicht zu sehen ist.

KANZELHÜTTE

Einen wahnsinnig schönen Aussichtspunkt findet ihr an der Kanzelhütte am Oberjoch. Hier kann man direkt auf den Hirschberg schauen. Ein Panoramablick, der vor allem beim Sonnenuntergang überzeugt.

WAS ICH UNBEDINGT NOCH MACHEN WILL?

Ich stand noch nie auf Langlaufski. Das würde ich total gerne mal ausprobieren und mich in einer anderen Form körperlich betätigen. Ich stelle mir so ein Ausflug auf Langlaufskiern sehr anstrengend vor – habt ihr schon Erfahrungen damit gesammelt? Bis Ostern soll die Gegend ja perfekt für einen Winterurlaub sein, vielleicht schaffe ich es bis dahin noch einmal ins Allgäu.

Wie ihr seht, gibt es unglaublich viele und coole Dinge in Oberstdorf zu erleben und tun. Auch an den angrenzenden Gebieten kann man noch viel entdecken. Da mein Papa dort lebt, werde ich euch vielleicht schon bald mehr von spannenden Zielen, Restaurants, Orten und Attraktionen erzählen können. Wenn ihr aus der Gegend seid, freue ich mich über Tipps.

Folgen:

2 Kommentare

  1. Avatar
    Lory
    04/01/2020 / 14:37

    Ein sehr inspirierender Beitrag, Kimy! Ich sehne mich so nach Bergen und Schnee… Langlauf auf Skiern ist übrigens sehr entspannend. Du bewegst dich ausdauernd in wunderbarer Umgebung und klarer Luft und kannst dabei die verschneite Landschaft genießen und als ganzer Mensch in dir aufnehmen. What more do you want?
    Love, Lory

  2. Avatar
    Tamina
    05/01/2020 / 8:57

    Wir waren früher viel auf Langlaufskiern unterwegs. Immer im Elsass bei meterhohem Schnee. Ich fand diese Art der Fortbewegung immer klasse. Abfahrt war nichts für mich, da hatte ich Angst zu stürzen.
    Die Gegend um Oberstdorf habe ich auch für mich entdeckt. Aber hier immer nur auf einer einsamen Hütte, wandern gehen, runterkommen und sich darauf besinnen, wie wenig ein Mensch eigentlich braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere