SO IST ES, EIN EQ-AUTO ZU FAHREN!

Die E-Mobiltät hat mein Interesse geweckt. Ich bin ein großer Fan des Transportmittels auf vier Rädern und kann mir einen Alltag ohne Auto mittlerweile nur noch schwer vorstellen. Da ich zu einer leidenschaftlichen E-Autofahrerin geworden bin und mir die Formel E 2019 einige theoretisch, wissenschaftlich fundierte Einblicke geliefert hat, möchte ich euch heute erneut in die Welt der elektrischen Fortbewegung mitnehmen.

Dieser Artikel ist aber nicht nur für E-Auto Besitzer interessant, sondern für alle, die ein Bewusstsein für die Klimaziele, die Umweltverschmutzung und den Ressourcenverbrauch auf der Welt entwickeln wollen / entwickelt haben.

GESCHICHTE DER E-MOBILITÄT

Seit Elon Musk Tesla zu einer beliebten Automarke gemacht hat, wird der elektrische Fahrspaß zu einem immer trendigererem Thema. Dabei hat der Unternehmer die E-Mobilität gar nicht direkt erfunden.

1881 fuhr die erste elektrische Straßenbahn mit Oberleitung und Kaiser Wilhelm II. fuhr mit seinem elektrischem Mercedes durch die Gegend. Das erste Auto, welches über 100km/h fuhr war ein E-Auto.

Der Wandel zum Benzinmotor lässt durch die größere Reichweite und das einfache Bedienen begründen. Batterien konnten nicht mehr mithalten. Heute haben sich die Möglichkeiten in der Technologie enorm gesteigert und das können wir mit eignen Augen im Straßenverkehr sehen.

LADEVORGANG EINES E-AUTOS

Oft gestellte Fragen beziehen sich auf das Laden, ob es anstrengend sei, lange dauert und wie teuer es ist. Für mich ist der Vorgang bisher noch nie ein Hindernis gewesen. Man muss sich einfach ein bisschen auf den Prozess einstellen und diesen sinnvoll in den Alltag integreren.

Unterwegs

Es gibt verschiedene Anbieter, die sich um die Versorgung durch Strom kümmern. Vor allem muss man sich für einen oder auch mehrere entscheiden, sich anmelden und die dazugehörige App runterladen. Ich nutze die Angebote von EnBw.

Umsonst

Manche Ladesäulen versorgen dein Auto ganz umsonst. Man findet diese zum Beispiel auf Parkplätzen von Lidl oder Bauhaus.

Zuhause

Wenn das Eigenheim einen Platz nahe einer Steckdose bietet, kann das Auto auch hier angeschlossen werden. Die Steckdose muss bei meinem E-Smart 320Volt liefern. Dieser Aufladeprozess dauerte bei mir jedoch 6 Stunden. Ich war zum glücklicherweise über Nacht an dem Ort.

Wie schnell lädt ein E-Auto?

Je nach kW lädt das Auto schneller oder langsam auf. Diese Infos kann ich der App entnehmen, so dass ich eine Station mit 300kW aufsuchen kann, wenn es schnell gehen soll.

FÜR WEN IST EIN E-AUTO WAS?

Ein E-Auto zu fahren macht mir unglaublich viel Spaß. Ich hatte 2 1/2 Jahre ein Smart, der mit Benzin getankt wurde und somit den besten Vergleich zu dem jetzigen EQ-Smart.

Die Fahrt ist ruhiger und es fühlt sich so an, als würde man über die Straßen schweben.

Ein Nachteil ist und bleibt die Reichweite, mit der man kalkulieren muss, da ein Ladevorgang bei meinem Auto mindestens 40 Minuten dauert. Dafür brauche ich eine Ladestation mit den höchstmöglichen kW. Für die Stadt ist das Auto ein idealer Wegbegleiter. Vor allem Berlin bietet viele Ladestationen und ich habe nahe meiner Wohnung, sechs in unmittelbarer Laufnähe.

Hier ist zu empfehlen, sich vorher schlau zu machen, umzusehen und Möglichkeiten für sich und den Alltag zu entdecken.

Auch sinkt die Reichweite, wenn man die Klimaanlage oder Heizung anmacht. Sonst kostet das natürlich auch Benzin, aber der Tank ist eben schnell aufgefüllt. Kostet dafür auch viel mehr. Ich zahle für eine volle Ladung bei bis zu 166km Reichweite ca. 3-6€ oder eben nichts, wenn ich das Angebot an diversen Stationen umsonst nutze.

UNTERSCHIED EQ-AUTO & HYBRID?

Ein EQ Auto wird zu 100% mit Strom versorgt und bewegt sich voll und ganz elektrisch. Bei Hybrid-Autos kommen dagegen Elektro– und auch ein Verbrennungsmotor zum Einsatz. Jeder Motor ist dann aktiv, wenn er seine beste Leistung abruft. Bei Stadtfahrten verbraucht ein Hybrid-Auto nach Berechnungen des ADAC bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff als ein Auto mit Verbrennungsmotor und ist somit eine Ergänzung und ein Schritt in die Elektromobilität.

KLIMAZIELE

Ein klarer Vorteil des EQ-Autos ist, dass keine Schadstoffe ausstoßen werden und das Auto sich leise durch die Stadt bewegt. Der Lärm durch den verkehr und die verschmutzte Luft können also für uns und das Klima einen angenehmeren Lebensraum schaffen.

Der Verkehr ist für 19% des gesamten Co2 Anstoßes in Deutschland verantwortlich.

Klimaziele bis 2030

FAZIT ZUM EQ-AUTO

Ich bin auf jeden Fall Pro E-Mobilität und sehe einen klaren Vorteil für die Umwelt. Wir können uns aber gewiss sein, dass auch Batterien und Ressourcen zur Herstellung eines Autos auch einen Haken in Sachen Nachhaltigkeit haben.

Unsere Existenz, Wohlstandsgesellschaft und der Materialismus waren, sind und werden nie nachhaltig sein. Hier müssen wir uns nichts vormachen. Trotzdem sehe ich eine gelungene Alternative in der elektrischen Fortbewegung.


Transparenz:

Der Artikel steht in keinerlei Verbindung zu Smart und ist aus eigenem Interesse auf fifteenminfame.com erschienen.

Außerdem fahre ich nicht mit High Heels, aber ein bisschen Spaß/ Fashion muss eben sein und das goldene Match war einfach zu gelungen.

Folgen:

2 Kommentare

  1. Avatar 01/08/2020 / 12:02

    Was für ein super interessanter Post – (schön mal einen Autopost von einer weiblichen Bloggerin zu lesen ;)) Ich muss sagen, dass ich mit E-Autos eher schlechte bis sehr interessante Erfahrungen gemacht habe. Ich hatte mal den BMW i3 für 2 Wochen da ich beruflich in der Schweiz unterwegs war. Nachts an nach Ladestellen zu suchen die dann sehr langsam oder gar nicht geladen haben war eher ernüchternd. Gut, es sind ein paar witzige Anekdoten entstanden aber ein Auto sollte einen am Ende des Tages schon von A nach B bringen können.

    Ich würde also behaupten dass E-Autos super für die Stadt sind, wo das Netz der Ladestationen auch gut ausgebaut ist. Wer auf dem Land damit unterwegs ist kann böse Überraschungen erleben. Generell ist es ein guter Ansatz, Nachhaltigkeit in die Autoindustrie zu bringen. Ich gebe dir aber Recht, Batterien und Ressourcen zur Herstellung eines Autos werden in dieser Bilanz oft leider vergessen.

    Liebe Grüsse, Miri
    http://www.meetmiri.com

    • Kim
      Kim
      Autor
      03/08/2020 / 15:06

      Liebe Miri,

      vielen Dank für dein tolles Feedback zu meinem Auto-Artikel ! Oder? Ich finde, wir Frauen könnten ruhig öfter über Autos quatschen. Ich bin ja ein großer Fan dieses Transportmittels. Ach spannend, dass du damit auch schon Erfahrung sammeln konntest. Ja die Reichweite ist in der Tat etwas, an das man sich ganz neu rantasten muss. Ich kann in Berlin wirklich von Glück sprechen, dass es hier unzählige Stationen gibt und es kein Hindernis bisher war.

      Spannendes Thema die E-Mobilität, ich bin gespannt, wohin sich das alles entwickelt.

      XX Liebe Grüße
      Kimy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.