MANTRAS HELFEN DIR ZU MENTALER STÄRKE

Die Fähigkeit eines menschlichen Geistes macht uns zu besonderen Lebewesen. Wir Menschen sind in der Lage, Zusammenhänge zu erkennen, Werkzeuge zu erschaffen und nach ethisch-moralischen Prinzipien zu handeln. Selbstreflexion, Antizipation, Konzeptionen sowie vielfältige Kommunikation befähigen uns zur Selbststeuerung unseres Schicksals und mentaler Stärke. Obwohl dies ein großes Geschenk ist, stellt es uns zugleich auch vor Herausforderungen. Denn oft verlieren wir uns in unseren Gedanken und nutzen nicht die Möglichkeiten der Selbststeuerung. Hierbei helfen Mantras, auf die ich in diesem Artikel näher eingehen werde.

MONOLOG 

Ich möchte das Leben in seiner Fülle aufsaugen, ich möchte nicht an morgen oder gestern denken, sondern das Hier und Jetzt wahrnehmen. Im Alltag ist es oft schwierig, nicht in einen Trott zu verfallen, der uns ermüdet, anstrengt und schwach macht. Wir alle haben die Möglichkeit, das Potential aus dem zu schöpfen, was sich Leben nennt. 

Die wohl wichtigste Erkenntnis ist, dass ich selbst die treibende Kraft bin. Ich bestimme meinen Rhythmus, mein Tempo und meinen Weg. Wenn ich zu sehr nach links und rechts schaue, zweifle ich oft an mir und stelle meine persönliche Reise durchs Leben in Frage. Wenn ich jedoch ganz tief in mich reinhöre und alles um mich herum ausblende, dann finde ich plötzlich Antworten. Ich höre eine Stimme, die mich ermutigt, die mich Berge versetzen lässt. 

NEGATIVE GEDANKEN LOSWERDEN 

Ein Mantra hilft genau an dieser Schnittstelle. Die Eindrücke von der Außenwelt, die Vergleiche und das Erlebte lenken uns von unserem inneren Seelenfrieden ab. Unsere Gedanken schwirren im Kreis und es ist kaum möglich, sich zu konzentrieren. 

Denn negative Gedanken sind meist ziemlich stark; Trauer, Wut und Angst wirken sich extremer auf Seele, Geist & Körper aus. Das kommt daher, dass unser Gehirn uns schützen möchte und diese Warnsignale abspeichert. Negative Einflüsse nehmen also automatisch unglaublich viel Raum ein. Einfach wäre es nun, das so hinzunehmen und die Schuld von uns zu weisen. Es gibt jedoch Schritte und Möglichkeiten, negative Gedanken loszuwerden. Ich bin ein Fan davon, Verantwortung zu übernehmen und das Mindset zu trainieren.

WAS IST EIN MANTRA? 

Mantras helfen uns, genau diesen negativen Gedankenstrom zu stoppen. Befinden wir uns in der Folterkammer unserer Gedanken, nennen das auch gerne „Overthinking“ und beschreiben dadurch schon ganz gut, dass wir es wohl etwas zu weit treiben und eine Grenze setzen sollten. Dies erreichst du mit einem Mantra, das eine Silbe, ein Wort oder ein Spruch der spirituellen Kraft sein kann.

WANN KANN ICH MANTRAS EINSETZEN? 

Mantras eignen sich vor allem in Krisensituationen wie Stress auf der Arbeit, Trennungen, Streit innerhalb der Familie oder anderen Herausforderungen, die uns das Leben stellt. Im Hinduismus, im Buddhismus und im Yoga machen sich die Menschen die Macht von Mantras schon lange zu Nutze. 

MANTRA – BEISPIELE/ ORIENTIERUNGSHILFEN

  • Nach einer Kündigung beschäftigen uns Selbstzweifel und Existenzängste, sage dir, wenn sich die Gedanken überschlagen: Ich bin flexibel und kann immer für mich sorgen.  
  • Nach einer Trennung kommt ein Gefühl der Einsamkeit auf und das Herz schmerzt, sage dir, wenn sich die Gedanken überschlagen: Alles passiert zu meinem Besten.

Nimm die Herausforderungen des Lebens dankbar entgegen, nur so wächst du an dir und deiner Lebenssituation. Wenn du durch Krisen musst, hast du die Chance, dich besser kennenzulernen. Bleibe nicht an der Oberfläche, spüre den Schmerz und wandle diesen zu einer Energie und Antriebskraft um, die dich Berge versetzen lässt. 

Mantras sind Formeln der Kraft. Suche dir deinen persönlichen Kraftsatz zu deiner jeweiligen Herausforderung und erlebe, wie du von innen heraus an Stärke gewinnst.

Folgen:

2 Kommentare

  1. Avatar
    Lory
    18/03/2020 / 8:25

    Liebste Kim,
    eben lese ich deinen Artikel noch einmal durch und muss dir einfach schreiben. Er ist ja nun schon einige Tage alt, bevor sich die Situation durch das Virus bei uns so zuspitzte. Umso wichtiger finde ich, was du über die Fülle des Lebens schreibst und wie es an uns liegt, diese Fülle wahrzunehmen und aus ihr zu schöpfen. Und das allein durch die Kraft der Gedanken. Und zwar nicht der herumschwirrenden Gedanken, sondern der gebündelten Gedanken in Form eines Mantras. So ergibt sich eine heilsame und stärkende Wirkung auf unser Inneres und das brauchen wir, so verletzlich wie wir gerade sind…
    Danke für diesen wertvollen Beitrag!
    Lory

  2. Kim
    Kim
    Autor
    18/03/2020 / 10:30

    Liebe Lory,

    vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar. Tatsächlich hatte ich den Artikel schon etwas vor der zugespitzten Situation fertig – schien so, als müsse sich meine innere Haltung vorbereiten. Umso mehr freut es mich, wenn meine Gedanken und Erfahrungen mit Mantras auch bei dir so gut ankommen. Bleib gesund und zusammen werden wir das alles bestens überstehen.

    Liebst
    Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.