ICH SPRECHE ÜBER GELD UND MEINE ZIELE + LESETIPP

VOM KREBS ZUM HUMMER

Ich habe es gewagt und mir ein Buch zu Finanzen und Aktien gekauft. Seit einem Jahr verfolge ich still und heimlich den Blog madamemoneypenny und musste nun einfach aktiv werden. 

Wir Frauen scheuen uns oft vor Finanzthemen, denn das System hält uns schön klein und die stets vorhandene Genderaufteilung meint, das wäre "Männersache". Aber es ist meine Sache, was mit meinem Geld passiert, weder der Staat, noch die Familie oder Partner haben hier mitzureden. Um jedoch selbst darüber bestimmten zu können, muss ich eine Expertin werden. 

Ich muss mich dem Thema gegenüber öffnen und siehe da, ich habe großen Gefallen daran gefunden. Aber von vorne. 

Zugegeben, ich bin ein Schwabe und ein bewusster Umgang mit Geld war mir immer wichtig. Ich habe früh angefangen Nebenjobs zu machen, ich habe Zeitungen ausgetragen, war Babysitten, habe Nachhilfe gegeben, Promotionjobs für einen Radiosender gemacht oder stand im Einzelhandel. Nur das Kellnern habe ich ausgelassen, hierfür war ich einfach zu tollpatschig und wollte das mir, dem Gastronom und den Gästen einfach ersparen. 

Egal wie wenig oder viel ich verdient habe, ich konnte immer etwas zur Seite legen und hatte noch nie ein Minus auf meinem Kontostand. Abgesehen davon ist Reichtum auch eine Einstellung. Als ich nach Berlin zog, nach meinem Bachelor, hatte ich wirklich nichts in der Tasche. Ein Praktikum, schlecht bezahlte Modeljobs, monatliche Miete und Fahrkarte, CousCous und ein Dampfgarer von Oma zu Weihnachten. Trotzdem fühlte ich mich nicht arm, lediglich wie ein Krebs, der eben zu einem Hummer werden will.

Aber wie stelle ich das an? Ein bewusster Umgang mit Geld liegt mir, Sparen fällt mir auch nicht so schwer. Aber das größte Ziel in Mathe war damals, keinen d0nut zu schreiben, also 0 Punkte in der Klausur zu haben. Geld richtig anzulegen lernt man in der Schule nicht und bei Aktien ist das Geschrei groß: Risiko, Oh Gott der Dax sinkt, alles geht den Bach runter, du wirst nur Geld verlieren, da musst du ständig dran bleiben. 

Also habe ich, wie es das System vorlebt, mir Jobs gesucht und war meistens enttäuscht. Ich hatte das Gefühl, mehr aus mir, meiner Arbeit und dem Kuchen rausholen zu können. Somit entschied ich mich im Februar 2018 für die Selbständigkeit. Und jetzt fängt der Zirkus eigentlich erst richtig an...

Steuern, selbst für eine Krankenversicherung sorgen und diese auch bezahlen, die Fixkosten decken, aber kein geregeltes Einkommen haben und vor allem an die Rente denken - da fühlte ich mich kurz nicht einmal mehr wie ein Krebs, sondern wie diese Muscheln am Strand, die plötzlich weg laufen und ihr Sandloch schlüpfen. 

Um ehrlich zu sein, ist das ein "Learning by Doing". Nach einem Jahr hätte ich schon so vieles anders gemacht und weiß viel mehr. Aber ich muss mich mit den Themen auseinandersetzen, denn sonst bestimmen andere mein Leben und genau diese fremdbestimmt Lebensform, möchte ich nicht für mich. Ich möchte mir meinem Geld sinnvoll haushalten, es nachhaltig anlegen und im besten Fall soll sich das Geld natürlich vermehren. Mit dem schlechten Zinssatz verlieren wir jährlich 2% unseres Geldes, welches auf der Bank liegt - klingt wenig, ist es in der Summe aber nicht! 

Also habe ich angefangen den Blog von Natascha Wegeilen zu verfolgen und mir im Januar dann endlich das Buch bestellt "Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können". Ich hatte selten ein Buch so schnell gelesen. 

MEINE TO DOS:

Jetzt fühle ich mich dem Thema auf jeden Fall näher und habe auch schon einiges gelernt. So richtig traue ich mich noch nicht Geld anzulegen und in Aktien zu investieren. Aber ich möchte im März soweit sein und mein Depot eröffnen. 

- Weitere Podcasts hören 

- Mich mit meiner Bank auseinandersetzen 

- Ein Depot anlegen 

- Mich mit ETFs näher beschäftigen

- Interessiert und aufmerksam bleiben

Das Thema fängt für mich gerade erst an und ich möchte euch mitnehmen. Solltet ihr schon einen Schritt weiter sein, freue ich mich über Tipps und Denkanstöße. Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Artikel. 


Folge:

1 Kommentar

  1. 12/03/2019 / 12:48

    Ohja Finanzen, was für ein spannendes Thema, das trotzdem auch von mir manchmal etwas vernachlässigt wird 😉 das Buch klingt in der Tat super – ich kannte die Autorin bisher vor allem durch ihre Spiegel-Kolumnen 🙂 zwecks Aktien habe ich auch noch nicht allzu sehr den Durchblick – da bin ich sehr gespannt auf deine Erkenntnisse 🙂 ♥

    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.