KAPSTADT: ROAD TRIP

Der Süden Afrikas hat einiges zu bieten. Es lohnt sich, die gewohnten Gebiete um Gardens, Camps Bay und Clifton auch Mal zu verlassen und sich ein Auto zu mieten. Wir haben über Wiggle Car Cape Town zwei Cabrios ausgeliehen. Welche Route wir abgefahren sind, verrate ich euch jetzt.

Die Route ist an sich sehr bekannt und beliebt bei Touristen, es lohnt sich aber auf jeden Fall und mit dem Auto kann man immer noch persönlich ausgewählte Zwischenstops und Pausen einlegen oder einfach die Landschaft beim Hören von Musik mit offenem Dach genießen. Der Tag war definitiv ein Highlight für mich.

  1. Stop: EAST FORT

Nachdem wir den Dreh- und Angelpunkt von Kapstadt mit ein paar Kilometern hinter uns gelassen haben, stoppten wir am East Fort. Die Strecke über den Checkman´s Peak, ein Aussichtspunkt, der gleich als nächster Stop kommt, ist sehr bekannt für einen Road Trip. Doch kaum jemand weiß über die Historie näher bescheid.

Von dem ersten Aussichtspunkt kann man auf die East Fort Befestigung schauen, die in Hout Bay 1781-1806 entwickelt wurde. Holländer und Briten kämpften um die Festung, bis die Engländer sie für über 100 Jahre zu ihrem Besitz machten.

2. Stop: BOULDER BEACH

Wer an Kapstadt denkt hat gleich die kleinen niedlichen Pinguine vor Augen, denen man wirklich sehr nah kommen kann. Ich bin an sich kein davon, wilden Tieren zu nahe zu kommen und der Strand, an den man sich auch hinlegen darf riecht etwas streng. Für mich persönlich nur ein Touri-To-Do, damit man “es” gesehen hat.

Es kostet Eintritt, die Pinguine anzuschauen oder sich dazuzulegen. Es gibt verschiedene Tarife & wer ein bisschen über die Steine klettert kommt an versteckte Ecken und noch mehr Pinguine.

3. Stop: LUNCH IM LIGHTHOUSE

Sehr lecker, sehr große Portionen und sehr schön eingerichtet. Kann ich auf jeden Fall für eine Pause und Stärkung empfehlen. Mit dem Auto liegt es ca. zehn Minuten vom Boulder Beach entfernt.

4. Stop: THINK COFFEE

Ein Kaffee und der beste Brownie der Welt to go und weiter geht die Fahrt. Diesen schokoladig, weich und zugleich knusprigen Brownie mit einer Zimtnote geht mir nie wieder aus dem Kopf.

5. Stop: CAPE POINT

Cape Point ist ein Kliff am Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika, das dessen Spitze bildet. Auch hier warten wieder wilder Tiere, dieses Mal sind es Affen. Meine Euphorie hält sich wie immer in Grenzen, auch wenn die etwas Niedliches an sich haben. Man muss jedoch extrem aufpassen, denn die Affen klauen Jacken, Taschen, ziehen Gürtel aus der Hose etc. – wir wurden verschont, aber konnten manche Überfälle beobachten.

6. Stop: DIAS BEACH

Ein längerer Weg führt zum Dias Beach, der wirklich wunderschön ist. Die Natur ist trotz der vielen Touristen so unberührt und wunderschön.

7. Stop: CAPE OF GOOD HOPE

Diesen besonderen Berg könnt ihr auf dem Bild sehen. Ein Hike nach oben lohnt sich, aber auch der Blick aufs Wasser und die Berge von unten ist sehr inspirierend. Dem Berg wird nachgesagt, dass er der südlichste Punkt ist und sich dort die beiden Ozeane treffen. Geografisch findet dies jedoch beim Cap Agulhas statt. Die Redewendungen kommen daher, dass die Seefahrer den CAP OF GOOD HOPE als Wendepunkt festlegte und heilfroh waren, es endlich geschafft zu haben.

8. Stop: CHAPMAN´S PEAK

An diesem Aussichtspunkt sind wir am Morgen vorbeigefahren und haben auf dem Rückweg zum Sonnenuntergang angehalten. Wenn man über den Zaun klettert gelangt man eine Höhle, vor hier aus hat man einen Blick aufs offene Meer. Es lohnt sich auf jeden Fall.

9. Stop: THREE WISE MONKEYS

Nach dem langen Tag ist Sushi oder eine Ramsuppe genau das richtige. Three Wise Monkeys ist allgemein sehr zu empfehlen und gibt es in der Kloof Street und in Sea Point.

10. Stop: MORO

Das beste Eis und ganz besondere Sorten warten bei MORO in Sea Point. Ein krönender Abschluss nach einem so erlebnisreichen Tag.

ENJOY YOUR ENERGY

*Anzeige/ In Kooperation mit NAO aus Überzeugung

Meine Energie für solche langen Tage und vielen Eindrücke hole ich mir immer über NAO. Ihr kennt das Nahrungsergänzungsmittel mittlerweile schon von mir. Gerade die frische Luft oder das andere machen mir vor allem am Anfang zu schaffen. Da ich jedoch alles so intensiv wie möglich aufsaugen möchte, hilft mir die vegane Zusammensetzung aus Matcha, Brahmi und grünen Kaffeebohnen.

Mehr zu den Inhaltsstoffen findet ihr hier:

Folgen:

2 Kommentare

  1. Avatar
    Tamina
    28/02/2020 / 11:48

    So wunderschöne Bilder. Schön, wie du alles aufnimmst und mit uns teilst.

    • Kim
      Kim
      Autor
      25/03/2020 / 13:52

      Liebe Tamina,

      danke, dass du mich auf meiner Reise begleitest.

      X Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.