LESEKULTUR IM WANDEL

Wenn alles immer schneller gehen soll, bleibt kaum mehr Zeit zum Lesen. Diese Nebenwirkung scheint die Digitalisierung mit sich zu bringen. Aber stimmt das wirklich? Für mich haben Texte an einer enormen Qualität gewonnen, seit die Quantität zu dominieren scheint. Ein Text, der meine Seele berührt, Wörter, die auf der Zunge zergehen und Botschaften, die m Kopf bleiben erfahren von mir eine unglaubliche Wertschätzung. 

Die Zahl der Buchkäufer und -käuferinnen ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Das bestätigte im Juni 2018 die Studie “Buchkäufer – quo vadis?” des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Gesellschaft für Konsumforschung: Zwischen 2013 und 2017 ist die Zahl der Käufer um 6,4 Millionen gesunken.

Quelle Bpb.de

Ich kann diese Tendenz nachvollziehen, aber ich bin dann überzeugt, dass das Lasen auch einfach einen Schift erfahren hat. Wir lesen eben nicht mehr nur die Zeitungen oder Bücher, sondern auch Blogs, E-Books, digitale Essays oder Nachrichten. Lesen ist so vielschichtig geworden. Ich erinnere mich noch an meine Vorlesung der „Stiftung Lesen“ in Kooperation mit der deutschen Bahn. Hier haben wir uns für das Lesen eingesetzt, in dem wir Schulklassen oder Kids aus dem Kindergarten etwas vorgelesen haben. Eine wirklich schöne Erinnerung ist mir an diesen Tag in Gedächtnis geblieben.

Geschichten fesseln, das sehen wir auch an dem Trend aller Filme, Hörbücher, oder Serien. Das Lesen ist eben eine Option all dieser Möglichkeiten und ich möchte in meinem Text noch einmal dazu aufrufen, mehr zu lesen, auch vorzulesen, laut zu lesen. 

Bücher bieten Zugang zu einer Art des Lesens, auf die unsere Gesellschaft nicht leichtfertig verzichten kann. Wer keine Bücher liest, beschränkt auch seine Wahrnehmungsmöglichkeiten. Digitale Medien verändern diese maßgeblich.

Quelle Bpb.de

3 TIPPS ZUM LESEN IM DIGITALEN ZEITALTER 

1// E-BOOK AUF DEM HANDY 

Ich versuche mich seit Neustem selbst auszutrinken. Ich habe mir eine App für E-Books gedownloaded und mir im Moment „SeelenGevögelt“ als online Buch gekauft. Immer wenn ich wieder zu viel Zeit am Handy verbringe und durch diverse Social Media Apps scrolle oder mich beim Online-Shoppen erwische, wechsle ich zu meinem digitalen Buch und lese ein paar Zeilen. Zuerst bin ich gefesselt und dann total motiviert und inspiriert. Ich habe mich dem Sog des Scrollens entzogen und mich auf neue Gedanken gebracht, automatisch mache ich danach andere und produktivere Dinge 

2 // POWER FÜR UNSER GEHIRN MIT nao®

In einer so schnelleigen Gesellschaft schenken Bücher mir Orientierung. Ich kann mich dem Geschehen entziehen, in eine andere Welt abtauchen und meinen Geist sowie meine Konzentration fordern. Den Fokus nicht zu verlieren ist ein gutes Stichwort. Dabei hilft mir zum Beispiel nao® BRAINSTIMULATION. Diese vegane Pille hat einige Vorteile im Vergleich zu gewöhnlichen Koffeinspendern. Denn diese helfen meist nur kurzfristig und das nächste Müdigkeitstief setzt nur wenige Stunden später ein. Bei übermäßigem Konsum kann sich dies sogar in Form von Schlafstörungen oder Kopfschmerzen äußern. Das bedeutet im Umkehrschluss: wir sind am nächsten Tag noch unkonzentrierter. Ich steige meine Konzentrationsfähigkeit und Gehirnleistung lieber auf Dauer und greife daher zu Matcha, Brahmi und grünen Kaffeebohnen vereint in der nao® Pille. 

Von dieser einzigartigen Zusammensetzung bin ich nun schon über ein Jahr überzeugt. Das natürliche Aufputschmittel bestehend aus Koffein, grünen Kaffeebohnen, Matcha, Brahmi sowie wichtigen B-Vitaminen und Eisen ist die schonende und langanhaltende Alternative zu zum Beispiel Energie-Drinks. nao® sorgt für bis zu 8 Stunden Wachheit, Energie und Konzentration. Ob im Job, beim Feiern oder Studieren, die Substanz für legales Brain-Doping mit Effekt hält dein Gehirn und deinen Körper fit – und das ohne Risiko! Ganz neu ist jetzt die Bottle mit 90 Dragees.

3// MEINEN BLOG LESEN

Danke, dass du mein Leser/ meine Leserin bist. Ich hoffe euch mit all den Themen für den Alltag zu inspirieren, euch mit Fakten weiterzubilden und zu neuen Denkanstößen anzuregen. 

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.